Feiern des Lebens:

Sakramente

Wir begleiten Sie auf ihrem Lebensweg!

Sie wollen wissen, was Sie tun müssen, wenn Sie uns am Anfang des Lebens, mitten im Leben oder am Ende des Lebens brauchen?

In den folgenden Bereichen sind wir gerne für Sie da!

Sollten Ihnen darüber hinaus Informationen fehlen, dann zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!

Was ist das eigentlich - ein Sakrament?

Hier ist die Antwort!

  • Taufe für Kinder

    Was ist die Taufe?

    Hier finden Sie eine gute Antwort!

    Sie wollen Ihr Kind taufen lassen?

    Die Aufnahme in die Katholische Kirche beginnt mit der Taufe. Das soll natürlich auch gefeiert werden:

    Die Taufgottesdienste liegen in unserer Pfarrei an festen Taufterminen in den drei Kirchen. Zur besseren Planung melden Sie sich bitte rechtzeitig. Nach Absprache mit dem Pfarrbüro können Sie den Termin frei wählen. Jedoch nehmen wir maximal drei Kinder pro Tauftermin an.

    Zur eigentlichen Anmeldung kommen Sie bitte im Pfarrbüro vorbei, um das Anmeldeformular persönlich zu unterschreiben. Für die Anmeldung brauchen wir die Geburtsurkunde (für kirchliche Zwecke) Ihres Kindes. Bei getrennt lebenden Paaren und gemeinsamen Sorgerecht braucht es eine Einverständniserklärung des Partners / der PartnerIn. Sollten Sie alleine das Sorgerecht haben, bitten wir um eine Kopie des entsprechenden Nachweises.

    Hinweis für die Auswahl von PatInnen: Bitte achten Sie darauf, dass die PatInnen des Kindes, die sie auswählen auch katholisch getauft und nicht aus der Kirche ausgetreten sind. Das Patenamt ist ein Ehrenamt in der Katholischen Kirche und kann daher auch nur von KatholikInnen ausgeübt werden. Evangelische ChristInnen oder ChristInnen anderer Konfessionen, die ebenfalls nicht aus ihren Kirchen ausgetreten sind, können als TaufzeugInnen geführt werden. Menschen anderer Religionen oder ohne Religionszugehörigheit können das Patenamt nicht übernehmen.

    Die Patenbescheinigungen bekommen die zukünftigen PatInnen (bzw. TaufzeugInnen) beim jeweiligen Wohnsitzpfarramt!

    In Vorbereitung auf die Tauffeier melden sich der Pfarrer oder Diakon rechtzeitig um einen Termin für ein Taufgespräch zu vereinbaren. Bei diesem Gespräch wird die Bedeutung der Taufe, der Ablauf und die Gestaltung der Feier mit den Eltern (evtl. auch PatInnen / TaufzeugInnen) besprochen.

  • Taufe für Jugendliche ab 14 Jahren und Erwachsene

    Was ist die Taufe?

    Hier finden Sie eine gute Antwort!

    Sie wollen selbst getauft werden?

    Ab 14 Jahren ist eine intensivere Vorbereitung zur Aufnahme in die Kirche notwendig. Diese kann individuell je nach Vorerfahrungen (in Familie, Freundeskreis, KiTa, Schule, etc.) gestaltet werden.

    Setzen Sie sich dazu bitte persönlich mit uns in Verbindung und vereinbaren Sie einen Termin für ein Vorgespräch mit dem Pfarrer. Nach einer entsprechenden Vorbereitungszeit wird gemeinsam ein Tauftermin vereinbart, der im Rahmen der Gottesdienste unserer Pfarrei stattfinden wird.

    Weitere Informationen zur Taufe finden Sie hier!

  • Kommunion

    Was ist die Erstkommunion?

    Hier finden Sie eine gute Antwort!

    Ihr Kind soll die Erstkommunion feiern?

    Die katholischen Kinder des 3. Schuljahres (etwa 9 Jahre alt) gehen in der Regel in der Zeit nach Ostern zur 1. Hl. Kommunion.

    Kurz nach Beginn des Schuljahres werden die Eltern der betroffenen Kinder, die bei uns gemeldet sind angeschrieben. Sie erhalten eine Einladung zum Elternabend für die Erstkommunion im kommenden Jahr.

    Bei diesem Elternabend werden den Eltern das Konzept für den Vorbereitungskurs und die KatechetInnen (BegleiterInnen der Gruppen) vorgestellt. Die eigentliche Anmeldung zum Vorbereitungskurs erfolgt in einem späteren Anmeldegespräch. Dieses Gespräch dient zum besseren Kennenlernen zwischen Familien und Leitung des Kommunionkurses, aber auch zur Klärung privater Fragen.

    Der Vorbereitungskurs beginnt etwa Mitte November mit den ersten Gruppenstunden der Kinder. Im Vorabendgottesdienst zum 1. Advent findet in der Pfarrkirche Wiebelskirchen der Vorstellungsgottesdienst statt.

    In den kommenden Wochen und Monaten gibt es die Gruppenstunden (Treffen der Kleingruppen), Weg-Gottesdienste (Entdecken der Kirche und der Messe) und die Katechsetage (Bearbeitung religiöser Kernthemen).

    Die Feiern der Esrtkommunion finden alle an den Sonntagen nach Ostern in der Pfarrkirche Wiebelskirchen statt - pro Termin max. 20 Kinder.

    Ihr Kind ist noch nicht getauft?

    Melden Sie Ihr Kind gerne dann für den Vorbereitungskurs an. Dieser dient gleichzeitig als Taufvorbereitung. Der Tauftermin findet dann nach Absprache statt.

    Können jüngere Geschwister (6-8 Jahre alt) mit ihren älteren Geschwistern gemeinsame Erstkommunion feiern?

    Klären Sie dies bitte im persönlichen Gespräch.

    Generell gilt: Jedes Kind sollte sein eigenes Fest feiern dürfen. Gerade deutlich jüngere Kinder haben noch wenig Verständnis für die Inhalte des Kommunionkurses!

    Verantwortlich für den Kommunionkurs: Pfarrer Markus Krastl

    (Foto: Markus Krastl)

  • Firmung

    Was ist die Firmung?

    Hier finden Sie eine gute Antwort!

    Ihr Sohn / Ihre Tochter soll gefirmt werden?

    Alle zwei Jahre feiern wir in unserer Pfarrei die Firmung. Etwa 9 Monate vorher schreiben wir die Jugendlichen im Alter 14/15 Jahre (bei Firmung sollten sie 15 Jahre alt sein) aus unserer Kartei an.

    Im Anschreiben erhalten die FirmbewerberInnen eine Einladung zu einem Informationstreffen. Hierbei wird ihnen der entsprechende Vorbereitungsweg vorgestellt. In einem späteren persönlichen Gespräch melden sich die Jugendlichen zum Vorbereitungsweg an. Offen bleibt, ob sie sich auch firmen lassen wollen. Erst am Ende des Firmvorbereitungsweges sollen sie diese Entscheidung ganz persönlich selbst fällen und sich zur Firmung anmelden!

    Paten für die Firmung?

    Bei der Firmung soll jeder Firmbewerber eine/n PatIn haben. Diese/r muss Mitglied der Katholischen Kirche sein und sollte selbst auch die Firmung empfangen haben! Eine andere Möglichkeit gibt es nicht.

    Den notwendigen Patenschein erhalten die angehenden Firmpaten bei ihrem Wohnsitzpfarramt.

    Sie wollen sich als Erwachsener selbst firmen lassen?

    Bitte melden Sie sich persönlich bei uns im Pfarrbüro. In einem persönlichen Gespräch klären wir gemeinsam Ihren eignen Weg!

    Verantwortlich für die Firmvorbereitung:

    Pfarrer Markus Krastl & Gemeindereferentin Claudia Busch

    (Foto: Markus Krastl)

  • Trauung

    Was ist die Ehe?

    Hier finden Sie eine gute Antwort!

    Sie wollen kirchlich heiraten?

    Brautpaare planen heute lange voraus: die richtige "Location" für die Feier muss ja gebucht werden!

    Nehmen Sie bitte frühzeitig Kontakt mit unserem Pfarrbüro auf. Die Termine müssen schließlich auch bei uns passen. Sowohl die Kirche muss frei sein, aber auch Pfarrer und Diakon müssen ihre Termine voraus planen.

    Wichtig:

    Geben Sie bei der Anmeldung bitte an: Sind Sie beide katholisch? Ist einer der Partner aus der Kirche ausgetreten oder hat eine andere Religion? Waren Sie in irgendeiner Form schon einmal verheiratet?

    Besorgen Sie im Vorlauf Ihre Dokumente:

    Wenn Sie nicht in einer unserer Kirchen geatuft wurden, benötigen Sie ein Taufzeugnis aus Ihrer Taufpfarrei (das Dokument darf nicht älter als 6 Monate sein!). Sollte Ihre standesamtliche Trauung bereits statt gefunden haben benötigen wir auch hierüber den Nachweis, wenn nicht reichen Sie ihn zu einem späteren Zeitpunkt nach. Bitte überlassen Sie uns zur Eintragung auch Ihr Stammbuch!

    Wie wichtig ist Ihnen ihr Glaube?

    Kreuzzeichen, Antworten im Gottesdienst, Gebete (Vater unser),und die Lieder sollten Ihnen nicht fremd sein. Auch wenn Instrumentalisten, Gesangssolisten oder Chöre die Feier mitgestalten - eine Trauung ist kein Konzert!

    Sind Ihnen Gottesdienstelemente fremd geworden, empfehlen wir Ihnen den Besuch der Gottesdienste egal ob bei uns oder an anderen Orten!

    Stehen Sie fest im Glauben? Was bedeutet Ihnen die Messe? Genügt eine feierliche Trauung?

    Die Feier in der Kirche darf nicht zur romantischen Kulisse verkommen!

    Klären Sie diese Fragen für sich und entscheiden Sie, ob Sie eine kirchliche Trauung anstreben und in welcher Form?

    Wie sieht die Vorbereitung aus?

    Im Vorbereitung auf die Trauung melden wir uns bei Ihnen und terminieren ein erstes Brautgespräch. Hierbei wird das Brautprotokoll angefertigt - persönliche Daten erhoben. Im Anschluss wird die Feier kurz angesprochen.

    In einem zweiten Gespräch - etwa 4 Wochen später - wird die genaue Feier und ihre persönliche Gestaltung besprochen.

    In unseren Gesprächen erhalten Sie ebenfalls Informationen zum Umgang mit dem kirchlichen Raum!

    Trauung & Taufe - ist das möglich?

    Sie packen zwei Feiern in eine. Dadurch wird der Gottesdienst entsprechend lang, besonders für den Täufling! Überlegen Sie gut, ob Sie das wirklich wollen. Gerne beraten wir Sie auch dazu.

    Sie gehören zur Italienischen Mission?

    Klären Sie bitte auch mit den dortigen MitarbeiterInnen Ihre Termine und geben Sie uns Bescheid!

    Zuständig für Trauungen: Pfarrer Markus Krastl & Diakon Martin Simon

  • Krankensalbung

    Was ist die Krankensalbung?

    Hier finden Sie eine gute Antwort!

    Wie kann ich oder ein/e Angehörige/r die Krankensalbung bekommen?

    In allen drei Kirchen bieten wir jährlich einen Krankensalbungsgottesdienst an: in Wiebelskirchen in Verbindung mit dem Seniorentag, in Hangard und Münchwies.

    Auch in den beiden Seniorenheimen "Annaheim" / Wiebelskirchen und "Haus am Berg" / Münchwies feiern wir einmal im Jahr einen Krankensalbungsgottesdienst.

    Natürlich können Sie auch im Pfarrbüro anrufen und einen privaten Termin vereinbaren!

    Zuständig für die Krankensalbung: Pfarrer Markus Krastl

    (Foto: KNA)

  • Beichte

    Was ist die Beichte?

    Hier finden Sie eine gute Antwort!

    Gibt es in der Pfarrei ein regelmäßiges Beichtangebot?

    Dies gibt es nur im Zusammenhang mit den Wallfahrtstagen von Mai - Oktober! Sie finden diese Termine im Programm der Wallfahrtstage!

    Daneben gibt es ein Beichtangebot im Advent und in der Fastenzeit - diese Termine entnehmen Sie bitte den entsprechenden Pfarrbriefen!

    Natürlich können Sie auch einen Termin dazu im Pfarrbüro vereinbaren!

    Zuständig für die Beichte: Pfarrer Markus Krastl

    (Foto: Markus Krastl)